Der Breitbandausbau in Röttenbach

Für die Zukunftsfähigkeit der Gemeinde Röttenbach in ihrer Funktion als Wohn- und Gewerbestandort ist die Verfügbarkeit performanter Internetanschlüsse unverzichtbar. Auch der Zuzug potentieller Neubürgerinnen und Neubürger sowie die Ansiedlung der Verbleib von Unternehmen hängen maßgeblich von einer flächendeckenden Versorgung mit hohen Bandbreiten ab.

Ausgehend von einer EU-Richtlinie gelten Haushalte und Unternehmen als unterversorgt, wenn der vorliegende Anschluss eine Bandbreite von weniger als 30 MBit/s bietet. Um diesen Zustand zu verbessern hat die Gemeinde Röttenbach als ersten Schritt im Förderprogramm des Bundes ein Markterkundungsverfahren durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, welche Gebiete in Röttenbach unterversorgt sind. 

Ziel:
Ziel ist es, unsere Gemeinde weiterhin attraktiv für Firmen und junge Familien zu machen. Es sollen alle Haushalte im Gemeindegebiet an das Breitband-Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen werden, um allen Firmen und Privathaushalten Internetgeschwindigkeit im Gigabitbereich zu ermöglichen. 

Die anzuschließenden Teilnehmer befinden sich in den Ortsteilen Oberbreitenlohe (49), Unterbreitenlohe (14), Mühlstetten (7) sowie in Röttenbach (135). Die geplante Versorgungsgeschwindigkeit beträgt durch direkten Glasfaseranschluss am jeweiligen Objekt mindestens 100 Mbit/s im Download und 30 MBit/s im Upload.

Projektfortschritt:

Stand 08.10.2018
Beschluss des Gemeinderates: Inexio bekommt als Betreiber den Zuschlag

Stand 08.11.2018
Die ateneKOM erteilt die förderrechtliche Unbedenklichkeitsbescheinigung zur Mitverlegung von Leerrohren in der Weißenburger- und Rother Straße

Stand März 2019
Vertragsunterzeichnung mit der inexio GmbH Saarlouis

Stand 22.03.2019
Verlängerung Bewilligungszeitraum bis 31.12.2019 durch die ateneKOM

Stand 16.04.2019
Die ateneKOM erteilt die förderrechliche Unbedenklichkeitsbescheinigung zur Mitverlegung von Leerrohren im Kreuzungsbereich Deutschherrnstraße - Weißenburger Straße

Stand 12.09.2019
Vorläufiger Zuwendungsbescheid zur Kofinanzierung durch den Freistaat Bayern in Höhe von 609.228 EUR

Stand 21.10.2019
Verlängerung Bewilligungszeitraum bis 31.12.2020 durch die ateneKOM

Stand 15.07.2020
In einem gemeinsamen JourFixe wird der Standort des Glasfaser-Netzwerkverteilers (NVt) in Oberbreitenlohe festgelegt. Weiterhin wird die Trassenführung vom NVt gesehen nach Straßen aufgeteilt. Die zu bauenden Hausanschlüsse wurden mit den Anwohnern geklärt.

Stand 24.07.2020
Unbedenklichkeitsbescheinigung zur vorzeitigen Baufreigabe der ateneKOM

Stand August 2020
Die Firma Walter Bauer GmbH & Co. KG führt momentan die Tiefbauarbeiten im Ortsteil Oberbreitenlohe durch. Einige Straßenzüge sind bereits abgeschlossen. Nach den Tiefbauarbeiten wird mit dem Einblasen der Glasfaser begonnen.

Stand Oktober 2020
Eine weitere Baustellen-Kolonne der Fa. Walter Bauer GmbH & Co. KG führt die Tiefbauarbeiten im Ortsteil Unterbreitenlohe durch.

Stand Anfang November 2020
Mittlerweile werden auch in der Deutschherrnstraße sowie im Angerweg in Röttenbach die Microrohre verlegt.

Stand 12.11.2020
Das POP-Gebäude wurde geliefert und mit einem Autokran an den Standort gehoben. In den nächsten Wochen erfolgt der Technik-Ausbau im Gebäude durch inexio.

Stand 18.11.2020
Die Arbeiten in den Ortsteilen Ober- und Unterbreitenlohe wurden abgeschlossen, die Tiefbaumaßnahmen durch die Gemeinde abgenommen.

Stand 25.11.2020
Die Tiefbauarbeiten in der Deutschherrnstraße sind bis Hausnummer 42 fertig gestellt. Die Anbindung des TSV soll zeitnah erfolgen. Der Ausbau "BA III" in Röttenbach (Gebiet Westring, Heidecker Straße) wurde begonnen. Ab 30.11.2020 wird voraussichtlich mit 3 Kolonnen gearbeitet.

Stand 27.11.2020:
Die beantragten Fördermittel (1. Abruf) in Höhe von 62.257,98 EUR werden durch die ateneKOM bewilligt. Die Auszahlung der Fördermittel erfolgen zeitnah.

Stand 02.12.2020:
Die Tiefbauarbeiten im Angerweg sind fertig gestellt. Die Anbindung des TSV wird aktuell gebohrt. Die Gräben im Ginsterweg werden verfüllt, Verband und Hausanschlüsse wurden vorverlegt. Fiber Concept versucht mit Inexio die Anbindung zum POP zu klären.

Stand 09.12.2020:
Die Tiefbauarbeiten in der Deutschherrnstraße wurden, bis auf kleinere Abschlussarbeiten, komplett abgeschlossen. Wegen Quarantänefällen baut im Westring derzeit nur eine Kolonne. Das POP-Gebäude wird winterfest gemacht. Inexio reagiert auf Anfragen nicht, mehrfache Aufforderung seitens Fiber Concept wie auch von der Gemeinde. Winterpause - sobald das Wetter es zulässt ist der Tiefbau wieder vor Ort.

Stand 11.02.2021:
Die beantragten Fördermittel (2. Abruf) in Höhe von 266.530,07 EUR werden durch die ateneKOM bewilligt.

Stand 17.02.2021:
Die ateneKOM verlängert den Zuwendungsbescheid vom 27.07.2017 bis zum 31.12.2021

Stand 01.03.2021:
Die Tiefbauarbeiten im Trollweg und Flaschenweg werden fortgesetzt. Der Schacht am Bolzplatz Mühlstetten (früher geplanter Standort des POP-Gebäudes) wird aktuell gesetzt, alle vorhandenen Rohre werden in den Schacht eingeführt. Weiterhin wird ein Bestandsschacht beim Obstgarten ausgetauscht und die Bestandsrohre in den Schacht eingeführt. Ab 08.03.2021 soll eine dritte Kolonne vor Ort sein. Der Elektriker baut den Stromanschluss im POP-Gebäude fertig.

Stand 08.03.2021:
Die Tiefbauarbeiten in der St. Marienstraße haben begonnen. Inexio beginnt das POP-Gebäude auszubauen. Der Kabelzug startet mit der Strecke Richtung Oberbreitenlohe und dem Lerchenfeld. Der Kabelverzweiger an der Rezatbrücke in Mühlstetten wird gesetzt.

Stand 24.03.2021:
Die Arbeiten in der St. Marienstraße sind weitgehend abgeschlossen. Anschließend erfolgt noch die Anbindung einiger Häuser, die sich in der Mühlstettener Straße befinden. Die Begehung der nächsten Baumaßnahme (Pfaffenweg, Holzbruckweg) erfolgte, die Anwohner wurden informiert. Voraussichtlicher Baubeginn ist in ca. zwei Wochen. Zwischenzeitlich wird auch bereits die Glasfaser in die Speedpipes eingeblasen. Der Ausbau des POP-Gebäudes schreitet voran, die Anbindung an das Backbone-Netz wurde mit inexio geklärt. Derzeit läuft auch die Klärung mit der ateneKOM, warum einige Gebäude nicht in das Förderverfahren genommen wurden.


Ergebnisse:
Über den Zwischenstand und die Ergebnisse wird bei fortlaufender Umsetzung bzw. neuem Projektstand informiert.

Förderprogramm:
Der Breitbandausbau in dieser Form ist nur durch die Teilnahme am Bundesförderprogramm möglich.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Projektträgers http://www.atenekom.eu/bfp/