Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Röttenbach im Landkreis Roth - lebendig, sympathisch, modern  |  E-Mail: info@roettenbach.de  |  Online: http://www.roettenbach.de

Neues aus dem Rathaus - Februar 2018

Thomas Schneider 2014

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

Vorsatz für 2018 - Einkaufen im Dorfladen

nach längerer Pause steht unser Dorfladen wieder einmal auf der ersten Seite. Wir haben eine Reihe von Veränderungen vorgenommen und hoffen damit, den Dorfladen auf stabile Beine stellen zu können. Es steht und fällt aber mit Ihnen. Nur, wenn Sie als Kunde unseren Laden akzeptieren und dort auch einkaufen, hat er eine Existenzberechtigung.

 

Pferdefleisch in der Lasagne, Bayern-Ei-Affäre, Milchpreisdumping, Fipronil-Eier – all diese Skandale haben vor allem eine Ursache: Unsere Gesellschaft will immer noch billiger einkaufen. So kann man jedoch weder faire Preise für die Erzeuger, noch eine gute Qualität erwarten. Im Dorfladen haben wir vor allem regionale Produkte. Wir bezahlen faire Preise an die Hersteller und diese können mit Ihren Pflanzen und Tieren vernünftig umgehen und brauchen nicht auf chemische Tricks ausweichen. Unsere Eier bekommen wir von einem kleinen Betrieb, der nicht die großen Reinigungsfirmen beauftragt. Deshalb sind seine Eier auch garantiert frei von Fipronil. Dafür hat er mehr Aufwand und muss geringfügig mehr verlangen, aber das sollten uns sichere Lebensmittel wert sein. Wir alle wollen fair bezahlt werden für unsere Arbeit. Dann sollten wir auch unseren Landwirten eine faire Entlohnung zubilligen.

 

Und wer ordentlich bezahlt wird für seine Leistung, der muss weder tricksen noch immer mehr und mehr produzieren. Wenn Sie also auch etwas gegen Massentierhaltung tun wollen, dann kaufen Sie beim örtlichen Metzger, im Dorfladen und beim Bauern nebenan. Und lassen Sie sich nicht vom Billigfleisch aus dem Discounter blenden. Dieser Preis kann nur angeboten werden, weil sich die Discounter weniger für eine faire Bezahlung oder einen guten Umgang mit Tieren, sondern nur für mehr Umsatz und mehr Gewinn interessieren. Na das wäre doch ein guter Vorsatz für 2018. Ich rege mich nicht nur über Lebensmittelskandale auf sondern trage durch mein Einkaufsverhalten zur Stärkung der regionalen Kreisläufe bei.

 

Geplante Projekte im Jahr 2018

Kaum hat das Jahr begonnen laufen auch schon wieder die Haushaltsvorberatungen. Nach den Rekordeinnahmen in der Gewerbesteuer im Jahr 2016 hatte ich für 2017 etwas geringere Einnahmen angenommen. Aber das Ergebnis von 2016 wurde nochmals übertroffen. Trotzdem rechnen wir lieber sicher und werden für 2018 wieder von etwas geringeren Einnahmen ausgehen. Wer auf dem Neujahrsempfang war, der weiß was wir in Röttenbach 2017 alles geplant haben. Wohnen für Alle, Neubau des Sitzungssaals, Rückbau der Weißenburger und der Rother Straße sind nur die größten Brocken. Aber es muss unser Ziel sein die Baustellen in Röttenbach zeitnah abzuwickeln, damit wieder das normale Leben seinen Raum bekommt. Für 2018 werden wir also viele Baustellen aufmachen. Aber hoffentlich können wir das Meiste auch 2018 abschließen.

 

Da in der Februarausgabe die Neujahrsansprache abgedruckt ist, fallen die Informationen auf der ersten Seite etwas kürzer aus. Es bleibt mir nur noch, Ihnen allen einen schönen Fasching zu wünschen. Der fällt zwar sehr kurz aus, aber dank unseres Faschingsclubs und der anderen Vereine gibt es wieder jede Menge Spaß zu erleben.

 

Ihr

 

Thomas Schneider

1. Bürgermeister

drucken nach oben