Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Röttenbach im Landkreis Roth - lebendig, sympathisch, modern  |  E-Mail: info@roettenbach.de  |  Online: http://www.roettenbach.de

Neues aus dem Rathaus - Mai 2014

Thomas Schneider 2014

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

Kirchweih in Röttenbach 13.-15.06.14

der Juni ist traditionell der Kirchweihmonat in Röttenbach. Auch dieses Jahr wollen wir wieder an die Weihe der St.-Marien-Kirche in Röttenbach erinnern und diese Erinnerungstage mit einem ordentlichen Volksfest feiern. Zum Ausschank kommt heuer wieder Spalter Bier aus unserer Nachbarstadt. Wegen des Pfingstfestes verschiebt sich die Kirchweih auf den 2. Sonntag im Juni. Das Programm können Sie natürlich dem Bürgerbrief und den Plakaten entnehmen. Wir beginnen auf jeden Fall am Freitag, 13.06.2014, mit dem Bieranstich und beenden die Kirchweih am Montag, 15.06.2014, mit dem Brillantfeuerwerk.

 

Natürlich wollen wir uns wieder von unserer besten Seite und als gute Gastgeber zeigen.Ich bitte Sie daher, besonders auf Sauberkeit in den Straßen zu achten und Ihre Häuser mit Fahnen zu schmücken. Obwohl es immer schwieriger wird, können wir uns wieder auf viele Fahrgeschäfte und viele kulinarische Köstlichkeiten freuen. Ich wünsche uns allen eine friedliche und freundliche KirchGrossansicht in neuem Fenster: Kirchweih Röttenbachweih mit viel Spaß für alle. Und natürlich gibt es wieder den traditionellen Biermarkenvorverkauf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grossansicht in neuem Fenster: Gemeinderäte 2014-2020

 

 

 

 

 

Neuer Gemeinderat im Amt

Seit wenigen Tagen ist der neue Gemeinderat im Amt. Viel Arbeit kommt auf den neuen Gemeinderat zu. Mit der städtebaulichen Entwicklung steht ein weiteres großes Verfahren an, das uns fordern wird. Eigentlich ist das städtebauliche Förderverfahren nicht für Gemeinden in unserer Größenordnung gedacht. Durch geschickte Verhandlungen haben wir aber trotzdem die Chance, aufgenommen und gefördert zu werden. Schnelle Umsetzungen sollten aber nicht erwartet werden. Es dauert noch einige Jahre, bis Sie wirklich etwas sehen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wasser- und Abwasserzweckverband Rezattal

Auch der Wasser- und Abwasserzweckverband Rezattal hat große Aufgaben vor sich. Wie die meisten von Ihnen wissen dürften, sind wir derzeit in der Verhandlung mit Georgensgmünd. Wir können entweder eine eigene Kläranlage bis 2021 bauen oder unser Abwasser nach Georgensgmünd pumpen. Auf den ersten Blick ist die zweite Variante – also die nach Georgensgmünd – recht verführerisch. Wir können uns den Bau und Betrieb einer eigenen Anlage sparen und wissen genau, was wir an Georgensgmünd bezahlen müssen.

 

Bei genauer Untersuchung müssen wir aber feststellen, dass dieses Vorhaben mit hohen Risiken für unsere Anschlussnehmer behaftet ist. Durch die sehr lange Pumpstrecke und die hohe Wassermenge müssen wir mit Stromkosten für das Pumpen von ca. 40.000,00 € pro Jahr rechnen. Dies würde zu einer Gebührenerhöhung von 30 Cent pro m³ Abwasser führen. Egal ob Neubau oder Pumpen, die Betriebskosten werden ebenfalls massiv ansteigen. So sieht die Kalkulation momentan so aus, dass die Pumplösung nach Georgensgmünd in der Gebühr deutlich teurer wird als eine eigene Anlage, die Investition geringfügig günstiger. Es müssen im Interesse der Gebührenzahler daher noch intensive Verhandlungen geführt werden. Momentan liegen alle Vorteile auf Seiten der Gemeinde Georgensgmünd und alle Risiken auf der Seite der Anschlussnehmer des Wasser- und Abwasserzweckverbands. Denn auch die Kosten für die Pumpleitung können natürlich noch nach oben gehen. Eine genauere Erläuterung können Sie dem nächsten Wasserbrief entnehmen, der in einigen Wochen erscheinen wird.

 

Ich möchte noch auf weitere Veranstaltungen in der Gemeinde Röttenbach im Juni hinweisen; hier die uns gemeldeten Veranstaltungen:

 

20.06.: Johannisfeuerfeier in Mühlstetten

21.06.: Sonnwendfeier der Reservisten auf dem Festplatz

28.06.: 25-jähriges Jubiläum der Grundschule Röttenbach

 

Jetzt wünsche uns ein schönes Kirchweihwetter. Dann bis zur Kirchweih!

 

 

  Ihr

 

Thomas Schneider

1. Bürgermeister

drucken nach oben