Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Röttenbach im Landkreis Roth - lebendig, sympathisch, modern  |  E-Mail: info@roettenbach.de  |  Online: http://www.roettenbach.de

Neues aus dem Rathaus - März 2014

Logo Thomas Schneider

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

genau vor einem Jahr durften wir uns über die Eröffnung des Dorfladens freuen. Nun kurz vor dem 1. Geburtstag wissen wir, dass es ein großer Erfolg geworden ist. Dies haben wir einer ganzen Reihe von Menschen zu verdanken. Den Vorständen Volker Bartke und Peter Klimpel, dem Aufsichtsrat unter der Leitung von Franz Maier aber vor allem den Haupt- und Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Dorfladens. Obwohl doch recht viele Menschen skeptisch waren, hat sich das Geschäft etabliert. Es liegt jetzt an uns allen ob der Dorfladen auch dauerhaft eine Zukunft in Röttenbach hat.

Dorfladen feiert Geburtstag

Die bisherigen Umsätze liegen sogar höher als die Prognose und bis jetzt haben schon weit über 50.000 Einkäufe dort stattgefunden! Und die netten Damen, die immer ein gutes Wort für einen haben, tragen sicherlich das Meiste zu diesem tollen Erfolg bei. Wenn auch Sie zu den Eigentümern gehören wollen, dann kaufen Sie doch einfach einen Anteilsschein. Je mehr Anteile verkauft werden, umso mehr Menschen können im eigenen Geschäft einkaufen. Und das ist doch eine tolle Sache wenn man sagen kann: „Meine Lebensmittel kaufe ich im eigenen Geschäft!“

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, lieber Dorfladen, ich wünsche Dir eine gute Zukunft!

Hochspannungsgleichstromüberleitung (kurz HGÜ)

Eine deutlich schlechtere Nachricht hat uns vor wenigen Tagen erreicht. Zwei Ersatztrassen der geplanten Hochspannungsgleichstromüberleitung (kurz HGÜ) verlaufen über die Gemeinde. Eine würde unser Gewerbegebiet zerstören, die andere würde nahezu alle möglichen Siedlungsflächen in Mühlstetten für die Zukunft unbrauchbar machen. Dass unser Ministerpräsident ein sog. Moratorium ausgerufen hat und jetzt neu über die Trasse nachdenken will, kann mich nicht beruhigen. Die bayerische Staatsregierung war von Anfang an in die Planungen eingebunden. Bei diesem Moratorium handelt es sich wohl eher um Wahltaktik.

Würde die Leitung über das Gewerbegebiet laufen, entsteht uns allen ein Schaden von mehr als 2 Millionen Euro. Und kommt die andere Trasse, dann werden auch wir – wie viele Nachbargemeinden – unseren Einwohnerstand nicht mehr halten können, sondern schrumpfen. Denn wenn wir keine neuen Siedlungsflächen ausweisen, kann auch niemand mehr in unsere Gemeinde ziehen! Diese HGÜ ist für die Gemeinde Röttenbach existenzgefährdend! Nur wenn wir gemeinsam unseren Widerstand zeigen, sehe ich noch eine geringe Chance. Wer noch mehr dazu beitragen möchte kann in der überregionalen Bürgerinitiative Mitglied werden. Informationen erhalten Sie unter www.gegen-gleichstromtrasse.de

Personeller Engpass im Bürgerbüro

Seit nunmehr mehreren Wochen haben wir krankheitsbedingt einen Engpass im Bürgerbüro. Dieser könnte sich noch deutlich verschärfen und wird noch einige Monate andauern. Da auch die Wahlen dort koordiniert werden, müssen wir im Rathaus eine große Herausforderung meistern. Wir haben daher eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, die uns helfen sollen den Betrieb aufrecht zu erhalten. Frau Padua ist vorübergehend im Bürgerbüro eingesetzt und wird derzeit eingearbeitet. Die Wahlen werden von Herrn Straß übernommen. Herr Bimüller übernimmt die EDV-Administration. Frau Demel übernimmt das gesamte Bauamt. Unsere Bücherei-Leiterin Frau Angermüller befindet sich noch bis Anfang Juni in Elternzeit und hat sich bereit erklärt bis Ende Mai in der Verwaltung auszuhelfen, bevor Sie wieder in ihre alte Firma zurückkehrt. Dennoch müssen wir alle mit der einen oder anderen Schwierigkeit rechnen. Falls es also in den nächsten 12 Wochen zu längeren Wartezeiten kommt oder Sie nicht in der gewohnten Qualität bedient werden können, bitte ich bereits jetzt um Verständnis. Wir hoffen, dass sich ab Juni die Arbeit im Rathaus wieder langsam normalisiert.

Projekt „Städtebauliche Entwicklung“

Nach zwei schlechten Nachrichten darf ich jetzt wieder über etwas Positives berichten. Seit mehreren Monaten arbeiten Arbeitskreise in der Gemeinde am Projekt „städtebauliche Entwicklung“ Der Gemeinderat hat das Leitbild „Städtebauliche Entwicklung“ beschlossen. Nun geht es weiter im Verfahren. Vor allem im Bereich des Altortes von Röttenbach werden in den nächsten Wochen vermehrt Personen unterwegs sein, die die Gemeinde näher untersuchen. Dazu ist es manchmal auch nötig ein Grundstück oder Gebäude zu betreten. Ich bitte Sie, dies den Mitarbeitern des Büros P4 zu gestatten. Nur wenn wir diese Voruntersuchung durchführen, können wir auch Fördergelder der Regierung von Mittelfranken erhalten. Und dabei geht es um sehr hohe Summen, auf die wir nicht verzichten können. Im Inneren des Heftes stelle ich das Büro kurz vor.

Fasching in Röttenbach

Die fünfte Jahreszeit eilt ihrem Höhepunkt entgegen. Die Faschingsfreunde bereiten sich bereits seit Wochen intensiv auf die Umzüge in der Region vor. Ich wünsche allen Närrinnen und Narren viel Freude in den nächsten Tagen, bevor unser Prinzenpaar am Faschingsdienstag den Rathaus-Schlüssel wieder abgeben und König Fasching für die erste Hälfte des Jahres abdanken muss.  

Kommunalwahlen am 16.03.2014

Zum Schluss darf ich Sie noch auf die Kommunalwahlen am 16.03.2014 hinweisen. Bitte nehmen Sie Ihr Wahlrecht wahr. Bei allen Kandidatinnen und Kandidaten darf ich mich recht herzlich bedanken, dass sie sich bereiterklärt haben, sich für die Gemeinde einzusetzen und zu kandidieren. Sie finden mit Sicherheit geeignete Menschen denen Sie zutrauen Ideen für die Gemeinde zu entwickeln! Vergessen Sie aber auch nicht an die Landkreiswahlen zu denken. Unsere Gemeinde muss auch weiterhin im Landkreis gut und einflussreich vertreten sein. Das haben Sie in der Hand!

  Ihr

 

Thomas Schneider

1. Bürgermeister

drucken nach oben