Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Röttenbach im Landkreis Roth - lebendig, sympathisch, modern  |  E-Mail: info@roettenbach.de  |  Online: http://www.roettenbach.de

Neues aus dem Rathaus - Januar 2014

Logo Thomas Schneider

Anstehende Wahlen prägen das erste Halbjahr 2014

 

Nun ist es also da, das neue Jahr 2014 und was mag es uns wohl bringen? Mit zwei Wahlen, auf jeden Fall viel Arbeit in der Gemeindeverwaltung. Die Kommunalwahlen am 16. März erfordern nicht nur die größten Anstrengungen in der Vorbereitung, sondern auch den massivsten Aufwand bei der Auszählung im Vergleich zu allen anderen Wahlen. Die nächsten Wochen werden geprägt sein von einem intensiven Werben der verschiedenen Kandidaten und politischen Gruppierungen, um die Gunst der Wähler, um Ihr Vertrauen. Und es ist wichtig, dass sich die Wählerinnen und Wähler mit den Ideen und Visionen auseinandersetzen. Schließlich geht es um die Zukunft unserer Gemeinde.

 

Wir brauchen die fähigsten Köpfe mit den besten Ideen, damit unsere Kommune eine Chance hat, die Herausforderungen die vor uns liegen, zu meistern. Viele Probleme konnten wir in den vergangen Jahren lösen und wir mussten eine Reihe von Krisen durchstehen. Doch aus allen Krisen sind wir gestärkt hervorgegangen. Dies war nur möglich, weil mutige Gemeinderäte es gewagt haben auch in schwierigen Zeiten neue Projekte zu beginnen. Ich hoffe, dass dies auch zukünftig so bleiben wird. Ich darf mich ausdrücklich bei allen Kandidatinnen und Kandidaten bedanken, die sich bereit erklären für den Gemeinderat zu kandidieren und wünsche uns allen einen fairen Wahlkampf, bei dem es zum Schluss nur eine Gewinnerin gibt! Unsere Gemeinde!

 

„Wo Röttenbach Spitze ist“

 

Im Trubel des Alltags übersehen wir häufig, was sich so alles in unserer Gemeinde tut. Dabei sind wir in unserer kleinen Gemeinde in vielen Bereich TOP aufgestellt. Unter der Rubrik „Wo Röttenbach Spitze ist“ möchte ich Sie in den nächsten Ausgaben auf einige solche Besonderheiten hinweisen. Dies können Unternehmen aber auch Infrastrukturprojekte sein.

 

Krippengebäude setzte neue Maßstäbe

In der letzten Ausgabe lag der Schwerpunkt beim Umweltschutz. Sowohl bei der Energieversorgung, als auch beim Gewässerschutz leistet unsere Gemeinde seit vielen Jahren vorbildliches, ohne dass dies so präsent ist. Aber auch die modernen Herausforderungen an eine Gemeinde werden von uns gut gemeistert. Während vor 6 Jahren das Thema Kleinkinderbetreuung in Krippen nur ein Randthema war, hat sich dieses in einer Dynamik ohne Gleichen entwickelt. Die Gemeinde Röttenbach hat sich sehr schnell diesen Herausforderungen gestellt. Zunächst wurde eine Krippengruppe eingerichtet, dann folgte aufgrund der großen Nachfrage schnell die Zweite. Die Gemeinde mietete Container an und plante den Neubau einer Krippe. Die große Mehrheit des Gemeinderats war überzeugt, dass wir zwei Gruppen benötigen und sollte Recht behalten. Das Krippengebäude setzte neue Maßstäbe und hat eine ganz andere Aufteilung, als es bisher üblich war. Mittlerweile wird der Stil auch von anderen Gemeinden kopiert. Röttenbach hat als eine der ersten Gemeinden die benötigten Krippenplätze bereitstellen können. Heute haben wir 3 Gruppen in der Kinderkrippe und viele Eltern aus der Umgebung bringen Ihre Kinder ganz bewusst nach Röttenbach. Unsere Krippe wurde nicht nur als erste Krippe von einem Fachinstitut zertifiziert sondern auch noch zur zweitbesten Krippe Deutschlands im Jahr 2012 gekürt. Ist das nicht Spitze!

 

Eigenes Breitbandnetz errichtet

Die neuen Medien erfordern ein viel schnelleres Internet. Wir sprechen von einer höheren Bandbreite. Über ein staatliches Förderprogramm haben viele Gemeinden in den letzten Monaten Aufträge vergeben. Die Gemeinde Röttenbach hat ebenfalls viel eigenes Geld und die Zuschüsse des Staates in die Hand genommen und ein eigenes Breitbandnetz errichtet. Von Oberbreitenlohe bis nach Röttenbach durchzieht ein Leerrohrnetz die Gemeinde. Von 7 Kilometern Leerrohr, sind 6 Kilometer im Eigentum der Gemeinde. Dabei haben wir schon vor Jahren darauf geachtet, dass die neustes Technik eingebaut wird. Ohne große Investition können wir bald auch 25 MB/s bereitstellen. Und auch für den nächsten Schritt, der erst in 5 bis 10 Jahren kommt, haben wir vorgesorgt. Röttenbach ist die erste Gemeinde im Landkreis Roth und eine der ersten in Bayern, die bereits Teile der Gemeinde mit sogenannten Micro-Pipes, also kleinen Leerrohren, versorgt hat, die das Glasfaserkabel direkt ins Wohnhaus bringen können. Und im Gewerbegebiet können wir heute schon das schnellste Internet des Landkreises anbieten. Auch hier sind wir ganz vorne dabei. Ist das nicht Spitze?

 

Investitionen der Vergangenheit wichtig für die Zukunft

 

Unser kleines Röttenbach braucht sich also vor vielen größeren Gemeinden nicht verstecken. Und all diese Investitionen der Vergangenheit sind und waren wichtig für die Zukunft. Was diese Zukunft so alles bringen wird, wissen wir natürlich nicht. Trotzdem oder gerade deswegen wollen wir auf das neue Jahr anstoßen. Auf all das Gute, das uns das Jahr 2014 schenken wird und auf die Hoffnung, dass es uns von Trauer und Leid verschonen möge. Dazu lade ich Sie recht herzlich ein.

 

Neujahrsempfang am 6.1.2014

 

Dieses Jahr treffen wir uns natürlich wieder im Rathaus. Vielleicht zum letzten Mal im Rathaussaal, denn die Gemeinde plant hier bauliche Veränderungen. Der Neujahrsempfang findet am 6.1.2014 im Rathaus statt. Ich lade Sie jetzt recht herzlich ein, bei Bier, Sekt und Brezen und vielen netten Gesprächen das Neue Jahr 2014 willkommen zu heißen. Wie gewohnt ist ab 10.30 Uhr geöffnet, die Veranstaltung beginnt um 11.00 Uhr. Ich freue mich auf Ihr Kommen!

 

 

Thomas Schneider

1. Bürgermeister

drucken nach oben